Anschlag auf das Journal "Charlie Hebdo" am 7.1.2015

9.1. Sicher ist dies eine Nachricht wert, aber warum steht das Thema seit Tagen auf PLatz eins in den Medien? Hier liegt der Verdacht nahe, dass der Hass auf den Islam geschürt werden soll. Doch schauen wir mal näher hin, was die Medien berichten.

INsbesomdere die Möglichkeit soll nicht aus den Augen verloren werden, dass Anschläge "unter falscher Flagge" erfolgen, um das Volk in eine gewünschte Richtung zu lenken. Zum Beispiel, um Zustimmug zu bekommen, Freiiheiten einzuschränken und mehr Kontrolle auszuüben.

Insbesondere achte ich auf die Verquickung von gemeldeten Tatsachen mit Meinungen oder Deutungen.

Zur Zeit (9.1.2015 17:00) wird in den Nachrichten angegeben, dass sich Täter verschanzt haben und von der Polizei umringt sind. Meine Kristallkugel meint, die töten sich selbst oder werden getötet, damit auf jeden Fall ein kritisches Nachforschen und eine Gerichtsverhandlung unmöglich gemacht wird. Es stehen dann ein oder ein paar Einzeltäter ohne Hintermänner da. Aber der Hass wird auf den Islam insgesamt gelenkt.


So wird der Vorfall dargestellt:

spiegel.de, gelesen am 9.1.2015:

"Das Pariser Satiremagazin "Charlie Hebdo" ist weltweit bekannt geworden, weil es mehrfach Mohammed-Karikaturen veröffentlicht hat. Wurden die Redakteure deshalb zum Ziel?"

Am Mittwochvormittag stürmen Attentäter die Redaktion des Satiremagazins "Charlie Hebdo". Die Männer [wieviele?] sind mit Kalaschnikows und einem Raketenwerfer bewaffnet. Zwölf Menschen werden getötet, mehrere schwer verletzt. Die Täter flüchten, am späten Abend identifiziert die Polizei drei Verdächtige. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter sollen schwer bewaffnet im Département Aisne unterwegs gewesen sein. Später überfielen sie offenbar eine Tankstelle."

Dann folgt die Erklärung

"Ihr Spott (der Redaktion) traf vor allem die Religionen, neben dem Islam auch Christen- und Judentum, sowie Politiker, Wirtschaftsbosse, Rechtsextreme."

Weiter wird dann aber ausschliesslich die Islam-Satire erläutert. Warum diese Einseitigkeit, wird nicht erklärt.

spiegel.de, gelesen am 9.1.2015:

"Die mutmaßlichen Attentäter haben auf der Flucht offenbar einen Fehler begangen und die Sicherheitskräfte so auf ihre Spur gebracht. Wie die Zeitschrift "Le Point" und die Zeitung "Le Monde" schreiben, vergaß einer der beiden seinen Personalausweis im Fluchtwagen, als sie nach dem Überfall am Rande von Paris das Auto wechselten.

Hier wird die Quellenangabe verwischt. Man bezieht sich nicht auf offizielle Angaben, sondern auf Journalisten-Kollegen. So entstehen und verbreiten sich Gerüchte. Das Wochenblatt erschien am 8. Januar (N° 2208 - 7 Janvier 2015) und kann also noch nichts über den Überfall berichtet haben. Im Web steht auf der diagonalen Scherpe:

"Cette Édition été réalisée avant l'attentat de "Charlie Hebdo". Retrouvez nos informations et analyses sur ce drame sur lepoint.fr et dans une édition spéciale à venier."

Ein Suchergebnis "carte d'identité" auf lepoint.fr 9.1.2015

Zwar lese ich unter der Suche nach "carte d'identité":
"L'un d'entre eux a en effet oublié sa carte d'identité à bord de la voiture volée qui a servi" (Einer von ihnen vergaß tatsächlich seine ID-Karte an Bord des verwendeten, gestohlenen Autos), der verlinkten Bericht steht aber nur Abonnenten zur Verfügung, eine öffentliche Recherche endet hier.


Le Monde

Original:   "La police a concentré ses recherches sur Chérif Kouachi et Saïd Kouachi, deux frères âgés de 32 et 34 ans, identifiés grâce à une carte d'identité laissée dans l'une des voitures ayant servi à leur fuite."

Übersetzung:   "Die Polizei konzentriert ihre Forschung auf Sharif und Said Kouachi Kouachi, zwei Brüder im Alter von 32 und 34, die durch eine ID-Karte in einem der zur Flucht genutzten Gebrauchtwagen identifiziert wurden."

Auch hier kein Hinweis auf die Quelle dieser Information.

Werden Leser wirklich so dumm eingeschätzt, dass dieser plumpe Versuch, eine falsche Fährte zu legen, nicht erkannt wird?


18:05 Google: Update 17.20: De twee broers die de aanslag zouden hebben gepleegd op tijdschrift Charlie Hebdo, zijn gedood tijdens de bestorming in ...


leider ganz nach dem üblichen Drehbuch

9 januari 2015 om 17:08 door Dagblad Metro:
Update 17.20: De twee broers die de aanslag zouden hebben gepleegd op tijdschrift Charlie Hebdo, zijn gedood tijdens de bestorming in Dammartin-en-Goële. Dat meldt persbureau AFP.

Übersetzung: Die beiden Brüder, die den Angriff auf Charlie Hebdo Magazin begangen haben sollen, wurden während des Angriffs in Dammartin-en-Goële getötet. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Na, dann wollen wir mal sehen, ob das die beiden waren, die die Redaktion überfallen haben. Und ob der dritte noch verfolgt oder gnädig "vergessen" wird. Vielleicht ereilt ihn das gleiche Schicksal, spätestens nach der Festnahme, aber vor der öffentlichen Aussage.

Radio-Nachrichten 9.1. 18:30: Auch ein dritter Täter wurde getötet.

Ich erinnere an einige Taten, bei denen die sogenannten Einzeltäter sofort oder kurz danach gleich mitentsorgt wurden:

Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Taten die Menschen terrorisieren und lenken sollten, aber wer übt den Terror wirklich aus? Wer zieht den Nutzen daraus?


Video zum Thema: Wenn der Staat zum Killer wird (41:35)   Gespräch zwischen Michael Voigt (Journalist) und Daniele Ganser (Historiker an der Uni Basel)

9.1. 20:00  : Aha, da kommen schon die "Nutznießer": Schäuble verlangt wieder die Vorratsdaten­speicherung.


13.1. 23:30   Wie gesichert sind eigentlich die Hinweise auf die Täter? Ich lese dies:

4 Big Unanswered Questions:
Mon Jan. 12, 2015 6:41 PM EST   The third suspect was Cherif Kouachi's brother-in-law, 18-year-old Mourad Hamyd, initially identified as the getaway driver who spirited the brothers away after the attack. It turned out, however, that Hamyd was never there. He turned himself into the authorities after seeing his name plastered all over the news and was eventually released from police custody last Friday, two days after the Charlie Hebdo shootings took place. Hamyd says he still has no idea why police targeted him, though some media outlets have reported that the cops got his name from an ID card discovered in the attackers' abandoned getaway car.

Ich suche, ob ich in deutschen Medien den Inhaber der gefundenen ID-Card finden kann ...

spiegel.de 09.01.2015 – 19:49 Uhr   "Im zurückgelassenen Citroën wird der Ausweis von Saïd Kouachi, geboren 1981, gefunden."

focus.de Freitag, 09.01.2015, 09:56
"Ein vergessener Ausweise hatte die Polizei auf die Spur der beiden Brüder gebracht. Zuerst hatte es geheißen, dass die Täter den Ausweis im Fluchtauto haben liegen lassen. Es war von einem Fehler ausgegangen worden. Nun kursiert eine neue Version: Schon in den Räumen der Redaktion soll ein Ausweis gefunden worden sein."

Naja, wenn Täter mit Ausweisen nur so um sich werfen, aber ihre "echten" Gesichter verbergen, ist dieses Thema wohl Gegenstand eines Märchens. Wenn man - wie ich - den offiziellen Medien wenig traut, sollte man sich auch nicht allein auf diese berufen. Eine der vielen Alternativen:

alles-schallundrauch.blogspot.de Donnerstag, 8. Januar 2015 , von Freeman um 18:00
"Die weitere Ungereimtheit, ein Zeuge der die beiden Täter gesehen hat beschreibt sie als "gross und schwarz". Das trifft aber auf die Kouachi-Brüder nicht zu. Saïd Kouachi ist laut dem "gefundenen" Ausweis 1,69 Meter klein, Chérif nach Aussagen von Nachbarn ebenfalls."

In diesem Dokument ist ein Video-Ausschnitt zu sehen, der Zweifel am Erschießen eines Polisten aufwirft.