www.osmer.de/led/index.php   09.10.2014

Meine LED Strahler

von Karl-Heinz Osmer

2013 Osram Hogen (3) 2010 Paulmann (3) 2009 Lumitronix (5) 2009 Lunartec (3)

Wohnliche Helligkeit mit LED-Lampen ?


LED: Lunartec PE 6567

Wenn Energie knapp ist. Bis Mitte der 1990er Jahre hatte ich eine kleine Solarstromanlage, um ein Elektrofahrrad Sinclair C5 aufzuladen. Zusätzlich mit 12 V - Bleiakkus im Haus auf dem Weg zur energetischen Unabhängigkeit. Da konnte man zusehen, wie "normale" Glüh- oder Halogenlampen die Energie weggesaugt haben, um zu heizen.

Damals habe ich Energiesparlampen (Entladungslampen) mit elektronischem Vorschaltgerät eingesetzt. Mit 12 Watt (11 Watt die Lampe, 1 Watt die Elektronik) in einer Schreibtischleuchte war der Arbeitsplatz gut ausgeleuchtet. Ein Freund hatte Messgeräte. Wenn ich mich recht erinnere, wurde auf der Sekundärseite eine Zündspannung von 270 Volt erzeugt, die nach zwei bis drei Sekunden auf irgendwas über 100 Volt abfiel. Bei einer Frequenz von 25 kHz ein angenehmes flackerfreies Licht von Frühjahr bis Herbst. Mancher Wintertag brachte aber keine ausreichende Ernte vom Dach.

Vorreiter? Immer wieder habe ich im Elektrofachhandel nach brauchbaren Leuchten für Energiesparlampen geschaut, die Platz haben für eine bestückte Platine. Mancher "Fachmann" hat sich das Verfahren erklären lassen, aber ein Kandidat war dabei, der mich überzeugen wollte, dass man - mit welchen Tricks auch immer - niemals eine Entladungslampe mit 12 V betreiben könne. "Bei mir zuhause geht das aber" - "Kann nicht sein, Sie müssen sich irren." Das war nicht Bestandteil seiner Meisterprüfung 1960, also konnte es das nicht geben.

Faszination LED. Eine vergleichbare Helligkeit wie damals mit 12 Watt erreiche ich 2010 mit zwei 3 Watt LED Spots. Das ist der Grund, warum mich LEDs so faszinieren. Weitere Gründe: Der kleine Abstrahlwinkel und die tageslichtähnliche kaltweisse Lichtfarbe, mit der ich auch nachts meine Farbausdrucke beurteilen kann.

In lockerer Folge berichte über meine Erfahrungen, das aktuellste zuerst.

Sommer 2014   Kraftwerk in der Hose


Kleine Kurbelleuchte LED

In Darmstadt bei Zimmermann entdeckte ich eine kleine LED Kurbelleuchte Noname für knapp 5 €. Inzwischen habe ich davon mehrere gekauft und verschenkt.

Auf einer Webseite wird sie Mini Dynamoleuchte Berger (aufgerufen am 09.10.2014) genannt.

Die kleine ist erstaunlich lichtstark (besonders während man kurbelt), durchaus mit einem alten Fahrrad-Scheinwerfer vergleichbar.

Bei mir ersetzt sie eine kleine LED Batterie-Leuchte am Schlüsselbund. Oft muss ich unterwegs und in der Dunkelheit etwas lesen, z.B. den Fahrplan oder die Speisekarte in "gemütlich" beleuchteten Restaurants.

Und nicht zuletzt beim nächtlichen Gassigehen mit dem Hund. Weil er ohne Leine läuft und zunehmend schlecht hört, kann ich optische Signale geben. Bisher nur für das Kommando "Komm". Vielleicht könnten wir auch "Rolle" und "Sitz" mit LED trainieren.

20.09.2013   Osram Halogen statt LED


Systemstrahler mit Halogen-Glühlampe

Warum der "Rückschritt" Halogen statt LED? Ich muss leider mit Nachtspeicheröfen heizen. Da soll der Strom beim Leuchten ruhig etwas beitragen zur Wärmeerzeugung.

Habe eine Erca-Stromschiene an der Decke der Küche montiert und die vorhandenen "alten" Strahler eingesetzt:

* Kopfspiegel-Glühlampe 100 W in Leuchte mit Aluminium-Reflektor

* Kompakt-Leuchtstofflampe Philips PL E-C 11 W mit aufgestecktem Kunststoff-Reflektor (PVC ?)

Weil ich mit der bei Schröder gekauften Leuchte zufrieden bin, kaufe ich für die Erca-Schiene dort am 20.09.2013

* 3 Systemstrahler mit Trafo No-Name (nicht beschriftet, laut Rechnung KALU 153.584 / KSL) für je 99 € +USt.

* 2 Niedervolt-Halogen-Glühlampen mit Alu-Reflektor Osram 41832 FL 12 V / 35 W / 24° für je 19,85 € +USt.

* 1 Niedervolt-Halogen-Glühlampe mit Alu-Reflektor Osram 41835 WFL 12 V / 50 W / 40° für je 22,50 € +USt.

Diese Halogen-Glühlampen haben dieselbe Bauart wie die drei LED-Lampen, ich kann sie beliebig mit der schon vorhandenen Deckenleuchte kombinieren.

Juli 2013   Noname Leuchte und 3 LED 11 W - Noname Strahler


Deckenleuchte
Lampen-Fabrikat:No-Name
Lumen: k.A.
Watt:k.A.
lm/W:
Fassung:G53
Volt:12
Kelvin:k.A.
Winkel:k.A.
Preis/St.:ca 30 €
Stand:Juli 2013

Bei Schröder Licht in Darmstadt kaufte ich eine Deckenleuchte mit Trafo und drei LED-Leuchtmittel No-Name mit Alu-Reflektor (sind nicht beschriftet).

Sie sehen so aus wie Civilight R 111 11W/24° G53 12V (verlinkt am 09.10.2014).

25.02.2011

Beim Kauf meiner letzten LED- Strahler unterhielt ich mich mit dem Verkäufer bei Bauhaus über die verwirrenden Begriffe bei der Beschreibung von LEDs. Da wird etwa eine fiktive Wattzahl für die Helligkeit verwendet und die Lichtfarbe fantasievoll umschrieben. Da werden Lebensdauern von 20.000 bis 100.000 Stunden angegeben, als ob die Hersteller die Daten gewürfelt hätten. Stolz las er von der Verpackung ab, dass "sein" Produkt 50.000 Stunden hält.

Ich musste schmunzeln und so kamen wir auf die hohe Ausfallquote meiner bisherigen LED- Spots zu sprechen. Den Erfahrungsbericht fand er interessant, da er keine Rückmeldungen erhält. Nachvollziehbar, denn LED- Spots werden überwiegend über das Internet vertrieben, kaum im Fachhandel oder Baumarkt. Die haben funzelige Gartenleuchten für kleines Geld, da beschwert sich niemand.

Das Gespräch war der Anlass, diese Seite, die ich ursprünglich für mich zum Vergleichen gemacht habe, mit Fotos aufzubereiten und ins Netz zu stellen. Nun kann er lesen, dass auch sein Produkt schon im frühen Säuglingsalter verstorben ist nach nur zwei Promille der angesetzten Lebenszeit.

Sehr gerne würde ich präzise Angaben zu den überlebten Stunden machen, aber dafür müsste ich in jede Fassung einen Betriebsstundenzähler drehen. Gibt es Zähler mit Lampengewinde? Und wenn ja, dann wäre die Gemütlichkeit dahin, wenn vier Stück von der Wohnzimmerdecke hängen. Die Stunden sind also nach bestem Gewissen geschätzt, etwa 6 Tagesstunden im Winter und 2 im Sommer. Am Schreibtisch mehr, im Wohnzimmer weniger.

Aber ob nun drei oder zehn Prozent der angegebenen Lebensdauer erreicht wird, es ist eindeutig zu wenig. Zumal einige Hersteller damit eine Wirtschaftlichkeitsrechnung verbinden. Die geht nicht auf, Glühlampen sind noch deutlich wirtschaftlicher als LED- Spots.

Wohnliche Helligkeit - mit LEDs?

LED Strahler

LED beleuchtet Bild (Rahmen 65 * 55 cm), 45° und 1 m über dem Bild. Kerzenflamme zum Vergleich.

LED Strahler

Die Lichtquelle: Lunartec PE 6567, 6.800K, 25°, 3 W, 65 lm (22 lm/W).

LEDs

LEDs als Signallampen



Lampen- Datensammlung


Paulmann 3 x 3 W POWER LED 50.000h Art. 98357 (3/3 defekt)

Hersteller: Paulmann Licht GmbH, 31832 Springe/Germany www.paulmann.com

gekauft 8/2010 bei Bauhaus, Viernheim. Lt. Packungsaufdruck 5 Jahre Garantie.

Bild (Quelle) Lumen Watt lm/W Fassung Volt Kelvin Winkel Preis Stand

Produkt im Web


zusätzlicher Blechstreifen von mir


Schwenkbar mit Schraube und Magnet.

70 cd
157,1 lm?
13,2 W 11,9 lm/W keine 230 V 3300-5000 K 100° 99,95 € 11/2010

Beschreibung:

Set mit einem Transformator und drei Einbaustrahlern, jeder mit drei LEDs.


Lob:

Zierliches System. Kartonaufschrift: "Superflach, mimimale Einbautiefe". Abgesehen davon, dass ich fantasievolle, interpretierbare technische Angaben ablehne, ist es ein leichtes (ca 400 g), zierliches Lichtsystem. Die "Superflachheit" beträgt 25 mm.

Ansprechendes Design. Der Ring in silber matt, die Scheibe in Milchglas.


Schwenkbare Befestigung:

Wie an der Decke befestigen? Könnte man das leichte System vielleicht ohne bohren und schrauben ablösbar an der Zimmerdecke fixieren (ich bin Mieter)? Habe es mit Knetmasse (Dichtungsmasse für Abflussrohre) probiert, die nach dem Einschalten immerhin 40 statt der erwarteten fünf Minuten durchgehalten hat. Jetzt sind Fettflecke an der Tapete, man kann eben nicht an alles denken ;-)

Die brauchbarere Idee war dann, drei Schrauben in die Decke zu schrauben und daran die Power-Leds mit einem Power-Magneten zu fixieren. Das funktionierte zwar, aber die Leuchten strahlten zum Fußboden statt zu den Bildern an der Wand. Ein halbkreisförmiger Blechstreifen (Foto) machte die Leuchten vertikal um knapp 180 Grad schwenkbar.

Aber die Idee mit der spurlos ablösbaren Knetmasse finde ich weiterhin faszinierend. Vielleicht hatte ich nur das falsche Material? Ich suche wärmeresistente Super-Power-Knete für die dritte Dimension, die große Schwester der nicht-wärmeresistenten Power-Strips (Tesa: Starker Halt – spurlos ablösbar) für die zweite.


Kritik:

Teuer. Mit 33 € pro 3 Watt Brennstelle mit Abstand das teuerste System (Lunartec ist inzwischen runter auf 9,90 €). Allerdings braucht man keine Fassungen.

Magere Lichtleistung. Auf der Packung vermisse ich Angaben zur Lichtleistung. Ich kaufte, weil im Baumarkt ein Muster leuchtete, es mir hell erschien und die Rückgabe kein Problem wäre.

Auf der Paulmann-Webseite ist die Lichtleistung mit 70 cd angegeben bei 13,2 W. Aha, der Trafo verbrät mehr Watt als jede der 3 Leuchten. Die Umrechnung ergibt 70 cd = 157,1 lm. Das macht dann magere 11,9 lm/W. Vergleich: Eine Halogenlampe wird bei Wikipedia mit 17 lm/W angegeben. Möglicherweise ist das der Preis für das Kriterium "Direkter Einbau in Holz" (Packungsaufschrift)

Serienschaltung. Die drei Leuchten sind in Serie geschaltet. Wenn eine ausfällt, bleiben auch die beiden anderen dunkel.

Lichtfarbe. Ich habe bewusst kaltweiss gewählt (keine Angabe auf der Verpackung, lt. Webseite 3300-5000 K - wie bitte?), hätte die aber gerne mit drei weiteren warmweissen kombiniert. Telefonat mit Paulmann im September '10: Gibt's nicht.


Nach 0.2% der Lebenszeit schon tot:

Ausgefallen. Nach etwa drei Wochen im September (hoch geschätzte 100 Betriebsstunden von 50.000 versprochenen) gab es beim Einschalten ein zischendes Geräusch als ob ein Insekt in einer Kerzenflamme verbrennt. Das war's, die Leuchten blieben dunkel. Die Primärspannung lag am Trafo an, mehr konnte (und wollte) ich nicht messen, da das Stecksystem auf der Sekundärseite verkapselt ist.

Die Garantie beträgt fünf Jahre.

Februar 2011

Im November oder Dezember 2010 hatte ich die Leuchte bei Paulmann per Mail reklamiert unter Hinweis auf diese Webseite. Es kam ein freundliches Angebot zurück, die defekte Leuchte abzuholen und Ersatz zu liefern. Ich möge angeben, wann ich zuhause bin. Ich gab an, und das Päckchen wurde abgeholt.

Vor der Rücksendung war eine freundliche Frauenstimme am Telefon und erklärte, dass mein defektes System aus Versehen entsorgt wurde und der Grund des Defekts im Dunkeln bleiben müsse. Nun ja ... Jedenfalls kam der Ersatz frei Haus und leuchtet noch (25.02.2011)




LUMITRONIX XR20 LED Spot E14, 4W, 230V (2/5 defekt)

! St. E27 gekauft 2/2009, 4 St. E14 gekauft 12/2009 bei Lumitronix, Hechingen. Lt. Packungsaufdruck 5 Jahre Garantie.

Bild (Quelle) Lumen Watt lm/W Fassung Volt Kelvin Winkel Preis Stand

Produkt im Web

180 lm 4 W 35 lm/W ? E14 / E27 230 V 6200 K
60° 24,95 € 12/2009

Beschreibung:

Strahler mit Schraubfassung und Sammellinse.


Lob:

Angenehm sachliche, sehr ausführliche Beschreibung im Web, die falsch angegebene Lebensdauer von fünf Jahren ausgenommen. Habe zunächst eine Lampe mit E27- Sockel gekauft und war zufrieden, nach 11 Monaten vier weitere, aber mit dem kleinen E14- Sockel.

Linsen zum Wechseln. Der Spot wird mit einer Klarlinse geliefert für scharfe Abgrenzung des Lichtkegels. Für 1,39 € gibt's eine Diffusor-Linse (Milchglas) zum Auswechseln für weiche Übergänge. Empfehlenswert am Schreibtisch und beim Anstrahlen von Bildern.

Freundlich und hilfsbereit am Telefon, suchte mir bei Reklamation die zuständige Rechnungnummer heraus. Rücksendung ist im Web gut organisiert. Nach Eingabe der eigenen Daten druckt man einen Adressaufkleber / Einlieferungsbeleg aus und kann das Paket kostenlos bei DHL abgeben.


Kritik:

Die Ersatzlieferung einer defekten Lampe (E14 kaltweiss) ließ Wochen auf sich warten, ich musste erinnern.

Im Okt. 2010 fiel eine der beiden E14 warmweiss aus. Ohne äusserlich erkennbaren Schaden. Weil der Ersatz mit der Klarlinse kommt, muss man die Milchglaslinse "retten". Das Einschrauben des Gewinderings mit Linse ist etwas pfriemelig, verkantet sich gerne.


Fazit:

Noch nicht langlebig genug, aber das beste Produkt bisher.

Februar 2011

Die im Oktober 2010 ausgefallene Lampe wurde reklamiert mit Hinweis auf diese Webseite. Ich schickte sie zurück und bekam Ersatz. Erfreulicherweise mit Milchglaslinse statt serienmäßiger Klarlinse. Da hat jemand mitgelesen und mitgedacht. Notierte mit Filzschreiber das Datum der ersten Erleuchtung auf die Lampe: 11.12.2010

Ich betreibe fünf dieser Lampen und bin relativ zufrieden. Im Januar 2011 fiel (wieder) eine aus. Erstaunlicherweise die jüngste mit der Filzschreiber-Markierung vom Dez. 2010.

Sie liegt noch hier, Hektik macht keinen Sinn. Ich möchte den Ersatz ja nicht aus derselben anfälligen Charge.




Lunartec 3W LED-Spot E27 kaltweiß (Best.Nr. PE6567-911), (3/3 defekt)

gekauft 1/2009 bei Pearl, Versandhandel.

Bild (Quelle) Lumen Watt lm/W Fassung Volt Kelvin Winkel Preis Stand



Produkt im Web


Offenbar Hitzeschaden.

65 lm 3 W 22 E27 230 V 6800 K 25° 30 € 1/2009
Pearl

Beschreibung:

Strahler mit Schraubfassung und Reflektor.


Lob:

Einer der Ersten. Nach meiner Kenntnis einer der ersten "einäugigen" LED-Strahler nach denen mit 20, 30 Kleinst-LEDs. Verfügbar mit vier Sockeln: E14, E27, GU10, GU5.3 (12 V)

Versand und Kundenservice sind in Ordnung, die Ersatzlieferungen kamen zeitnah.


Kritik:

Die Anpreisung "Super helle 3 Watt LEDs - die Revolution in Sachen Halogen-Ersatz" hätte mich stutzig machen sollen. Bei Revolutionen gibt's Tote. In diesem Fall alle drei Lampen.

Webseite: "Ultralange Lebensdauer: Durchschnittlich 20.000 Betriebsstunden". Meine haben nach ein paar 100 Stunden aufgegeben. Da muss es mindestens eine Lampe auf weit mehr als 1 Mio Stunden gebracht haben, damit der Schnitt stimmt. Das wären ununterbrochene 114 Jahre Brenndauer. [Satire AN] Vielleicht ist die Revolution von 1848 gemeint?[Satire AUS]


Firmenphilosophie Pearl:

Pearl listet viele Produkte, die ich woanders noch nicht gesehen habe. Die Anpreisungen im Web platzen allerdings vor Superlativen. Da kann man gute von durchschnittlichen Angeboten nicht unterscheiden.

Für jedes Produkt wird ein Fantasiepreis, ein Kaufpreis und die Differenz "Sie sparen" angegeben. Tausendfach umständlich zu erläutern, welche Traumpreise am Markt nicht erzielt werden können, ödet mich an. Aber die werden wohl andere Kunden meinen.

Auch die wöchentliche Nötigung per E-Mail, jetzt irgendwas zum Schnäppchenpreis zu kaufen, empfinde ich als lästig. Kunden sollten auf keinen Fall ihre private E-Mail angeben. Ich fühlte mich eher als Spam- Opfer denn als umworbener Kunde. Unterstes Viagra- Niveau.


KOMMENTAR:

Im Mai 2007 bestellte ich bei Pearl in D-79426 Buggingen drei verschiedene LED- Spots zu je 29,90 €:

  • Lunartec 3W LED-Spot E27 warmweiss (sprich: gelb)
  • Lunartec 3W LED-Spot E27 kaltweiss
  • Lunartec 3W LED-Spot E14 warmweiss

Falsche Aussage zum Energieverbrauch:
Die Spots werden so angepriesen: „Die Revolution in Sachen Halogen-Ersatz: Bis zu 90% Stromersparnis”. Sie leisten 22 lm/W, Halogenbirnen lt. Wikipedia 30 lm/W. Die LED- Spots brauchen also mehr Energie als Halogenlampen. Allerdings werden sie nicht so heiss, geschätzte Betriebstemperatur: 70° C, etwas mehr als die 60° Wäsche in der Waschmaschine.

Falsche Aussage zur Betriebsdauer:
100.000 Betriebsstunden verspricht Pearl im Internet. Bei täglich 6 Stunden wären das 16.667 Tage oder 46,3 Jahre.

Der erste Spot zerlegte sich selbst ein paar Monate nach Inbetriebnahme. Beim Herausschrauben aus der Fassung waren es zwei Teile, verbunden mit Drähten. Nach etwa 720 Stunden, also 0,72 % der Lebensdauer war Schluss.
Meine Einschätzung: Der Zement zur Fixierung des Schraubgewindes hielt der thermischen Belastung nicht stand. Positiv: Die Lampe wurde problemlos ersetzt.

Der zweite Spot hatte von Anfang an thermische Probleme. Er schaltete sich manchmal aus und später wieder ein, als ob ein Bimetall eingebaut wäre. Schliesslich versagte er ganz im Dezember 2008. Auch hier - die zweijährige Garanntiefrist lief ja noch - problemloser Austausch gegen ein neues Exemplar. Geschätzte Laufzeit: 3.428 (570 Tage * 6) Stunden, das sind gerade mal 3,4 % der versprochenen Lebensdauer.

Februar 2011

Pearl nervt wöchentlich mit unerwünschten Mails zu Schnäppchen, obwohl ich mir das verbeten habe.

Von den drei Lampen sind zwei defekt, die dritte (E14 gelb) kann nur noch als Nachtlicht dienen, die Helligkeit ist auf "gefühlte" 40-50% gesunken. Habe keine Instrumente, um das objektiv zu messen.

Auf der Verpackung ist keine Garantiezeit angegeben, die gesetzlichen 2 Jahre dürften verstrichen sein.

Mal sehen, ob die Firma zu ihrer stark nach unten korrigierten Aussage im Web "ca. 20.000 Betriebsstunden" = 9,13 Jahre bei täglich 6 Std. steht und Kulanz bietet ...

Und immer drauf achten: Niemals die persönliche Mailadresse angeben.